Von Uruguay nach Brasilien

R / Weiter geht’s sozusagen rückwärts, zuerst nochmals nach Montevideo und Punta del Este … Und dann nordwärts nach Brasilien!

Da die Hauptstadt bereits erkundet ist habe ich ‚Colonia del Sacramento‘ zum Tour-Ziel und fahre dafür 177 km Bus, Rio de la Plato aufwärts – und im unter UNESCO World Heritage Schutz stehenden pittoresken Städtchen angekommen sehe ich als erstes die Skyline von Buenos Aires, quer über den immer noch 45 km breiten Fluss … Meine Handy Aufnahme kann das leider nicht so ganz einfangen! Als ich mich endlich von der viel zu grossen Gruppe lösen kann, erkunde ich die alten und farbigen Mauern alleine und finde, der tour guide hätte es nicht für möglich gehalten, auch pünktlich zur Gruppe zurück um die 177 km zurück nach Montevideo anzutreten …

Punta del Este zum Zweiten ist schnell erzählt: Der gebuchte Fahrradausflug zu dem, was wir bereits vor fünf Tagen gesehen haben, startet uns zu früh und lässt sich nicht verschieben, da die Nachmittagstour fully booked sei …

Da machen wir uns alleine auf die Füsse …Vreni bekleckert sich mit Seafood-Tomaten-Sauce (weil ihr ausgerechnet die Jakobsmuschel von der Gabel schlüpft) und ich gebe meinen Risotto nach zwei Bissen gleich zurück weil der Inhalt wohl kaum Catch of the Day sondern wohl von einem früheren Datum war … Immerhin, die äusserst nette Bedienung strich ihn von sich aus von unserer Rechnung. Muchos gracias cicha!

Darauf schlenderten wir noch ein wenig um die Häuser und dann hiess es bereits hasta la vista Uruguay!

Ohne Mittagessen hatte ich dann dafür etwas Platz für die 3 Mignons from Argentina, Uruguay & USA … Zusammen mit Vreni. Spannend, wie verschieden das zarte Rindfleisch schmeckte! Und das Ranking? Vreni: ARG / URU / USA, Rémy: Die ersten beiden in umgekehrter Reihenfolge und die USA zum zweiten Mal zweiter Verlierer! Da passte dann auch noch der 14 Layer Chocolate Cake obendrauf … Diät halten kann ich dann notfalls zuhause (und dieser Notfall trifft ein!!!).

Rio Grande ist schnell erzählt: Dieser südlichste grössere Hafen Brasiliens wird wohl wegen eines technischen Stopps (Administration) angefahren und wer den Ort noch auf der persönlichen bucket List hat, kann ihn getrost streichen!

Für ein paar Bilddokumente hat es trotzdem gereicht … Die Begrüssung war noch folkloristisch, dann mangels anderer Sehenswürdigkeiten wieder Kirche, ein paar Monumente und Museen. Das ozeanische war ganz gut aufgemacht, all die Infos aber leider nur in Portugiesisch! Selber Schuld, dass wir Touristen uns ungenügend vorbereitet haben … 🤤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s