Arica – Putre / Chile

So schnell geht es … Eben in Peru angekommen haben wir das spannende Land schon wieder verlassen und sind in Arica, ganz im chilenischen Norden angekommen. Jessica, unser heutige tour guide, erzählte uns aber, dass man sich hier halb/halb fühle. Und Bolivien ist auch nicht weit: Die Geleise der vor wenigen Jahren eingestellten Eisenbahnlinie von Arica nach La Paz haben wir gesehen. Aber der als Wiedergutmachung im Anschluss an den Salpeterkrieg gewährte Zugang zu Pazifik besteht heute aus einer gut ausgebauten Strasse durch die fantastische, abwechslungsreiche Gebirgswüste, auf der uns unser Ausflug heute ins auf 3600 m.ü.M. liegende Putre brachte. Da gab es eine gut behütete Kirche zu besichtigen … Die Busfahrt war lang, aber die Eindrücke dieser uns so fremdem Bergwelt waren es Wert! Frucht- und Gemüsekulturen mitten in der Wüste, bis 600 Jahre alte Kakteen (Sie wachsen 1 cm / Jahr), Mate im Restaurant Internacional als Stärkung und gegen eventuelle Höhenkrankheit, fröhliche Souvenierverkäuferinnen, skeptisch dreinblickende Touristenbebachter – und vieles mehr werden uns in Erinnerung bleiben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s