Brisbane / Australien (09./10.01.17)

BRISBANE / AUSTRALIEN

Nächste Annäherung an Australien: Brisbane …

BRISBANE / AUSTRALIEN

Zuerst wurde es bei der Einfahrt den Brisbane River hoch zum Hafen einfach mal kurz dunkel … Der Highway 1 folgt dem Verlauf der Küste und umrundet den gesamten australischen Kontinent. Mit etwa 13.600 Kilometern ist er die zweitlängste nationale Straßenverbindung weltweit …

In Brisbane machten wir, so blöd sind wohl nur Kreuzfahrt-Passagiere, eine River Cruise mit einem Schaufelraddampfer den Brisbane River runter und dann auch wieder hoch … Tolle Wohnquartiere an bester Lage, fast jede dieser Villen (architektonisch extrem vielfältig von viktorianisch bis top modern) hat einen eigenen Bootsteg und man spürt förmlich, dass die Aussis Wasser und Wassersport über alles lieben. Das immer noch heisse aber etwas trockenere Klima trug wohl auch dazu bei, dass wir uns richtig wohl fühlten und sich unsere Lust auf Australien merklich steigerte!

Da sich nun nach drei Wochen Gourmet-Essen (manchmal auch etwas Gourmand …) ein gewissen Völlegefühl breit macht und unsere Anlegestelle doch etwas gar weit von downtown Brisbane entfernt lag, genossen wir den Abend nicht in der Stadt sondern auf unserer Voyager bei einem herrlichen Barbecue auf dem sun deck …

Am zweiten Tag stand ein Ausflug mit Geländewagen zum Mt. Tamborine an – eine schöne Fahrt auf einer Brand-Bekämpfungspiste durch einen natürlichen Eukalyptus-Wald. Die wenigen gemäss Guide dort lebenden Koalas liessen sich aber nicht blicken. Landschaft und toll gepflegte Wohngegenden im Nationalpark gefallen uns. Die kurze Wanderung durch den Regenwald ist interessant und zeigt uns neue Einblicke und die guten Erklärungen unseres Reiseführers erhellen mich ein wenig betreffend meines nicht so richtig überspringenden Funkens bezüglich der Natur. Wir sind es uns gewohnt, in der uns bekannten Natur zu leben, uns frei zu bewegen, ohne Furcht vor giftigen Pflanzen und gefährlichen Tieren! Ich liebe die Natur und fühle mich dort bestens aufgehoben – und frei. Ob in Mittel- und Südeuropa, in Skandinavien, Schottland, Island, bei unseren Expeditions-Kreuzfahrten in die Arktis und Antarktis, sogar in Südafrika und auf Safaris fühlten wir uns sicher! Aber hier ist das anders, überall scheinen (für uns) unsichtbare Gefahren zu lauern. Man soll die halbwegs gesicherten Pfade nicht verlassen, nichts Unbekanntes (und für uns sind fast alle die hier gedeihenden Pflanzen mehr oder weniger unbekannt) berühren, Schlangen scheinen überall zu leben, die Flüsse sind voller Krokodile – vielleicht ist es dieses Gefühl, das mich verunsichert?

BRISBANE / AUSTRALIEN

Dann waren die beiden Tage Brisbane schon wieder vorbei, wir Australien endlich etwas näher gekommen und beim Auslaufen den Brisbane River runter richtung Pazifik passierte es dann … wir rammten die Brücke des Higway 1 !

Zum Glück nur optisch, wie das zufällig entstandene Bild zeigt. Kommt davon, wenn ein Profi-Fotograf mit seinem Smartphone fotografiert und dabei vergisst, die Panorama-Aufnahmen-Einstellung auszuschalten … Vielleicht hätte ich die mitfotografierenden Mitreisenden fragen sollen, ob sie mir ein Bild schenken würden!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s